Tierschutzverein

Franz von Assisi e.V.

Aktuelles | Details

Bosnienfahrt: 3. und letzter Tag

Bosnienfahrt: 3. und letzter Tag

Traurige Nachrichten, wichtige Gespräche, ein Krankenbesuch bei der lieben Alma und ein Abschied mit Tränen .......

Am Morgen bin ich schon mit einem großen Kloß im Hals aufgewacht. Am Abend steht die Heimfahrt an und ich habe das Gefühl, nicht genug getan und geholfen zu haben. Außerdem sind große Freundschaften gewachsen, die ich ab dem Punkt der Abfahrt sehr vermissen werde. „frown“-Emoticon

Jelena kam um 9:00 vorbei und wir haben gerade einen Schluck Kaffee getrunken, da klingelte schon wieder ihr Handy. Sie ist während dem Telefonat in Tränen ausgebrochen, da war klar, es ist wieder etwas schlimmes passiert. Nachdem sie aufgelegt hatte, berichtete sie mir weinend, das es die Klinik in Sarajevo war und Rex, der von ihr 2 Tage zuvor hingebracht wurde verstorben ist. „frown“-Emoticon Sie erzählte mir noch, das sie vermuteten es wäre ein Tumor und das er innerlich verblutet ist. Allerdings können die Tierärzte in Bosnien so etwas nicht behandeln „frown“-EmoticonAlso weinten wir zusammen und als dann Aida dazu kam, konnte auch sie die Tränen nicht stoppen.

Als wir uns etwas beruhigt hatten, haben wir die Zeit genutzt und uns über unsere Zusammenarbeit unterhalten. Was kann unser Team hier in Deutschland ändern, was kann dort in Bosnien optimiert werden. Dazu möchte ich noch kurz sagen, das unser Team hier in Deutschland, sich schon seit längerem große Sorgen um Jelena macht. Sie hat einen heftigen Beruf, einen schwer kranken Vater zu pflegen und ihr Telefon für Sapa (Notfälle etc.) steht nie still. Bei Jelena läuft alles zusammen...mit ihr steht oder fällt Sapa. Ich hoffe sehr, sie hat sich dieses Gespräch zu Herzen genommen und achtet wieder ein wenig mehr auf sich selber, denn all das, was sie erlebt und meistert, hält kein Mensch auf Dauer aus.

Wir sind dann losgefahren und haben wieder einige Stellen zum Füttern angefahren.

Danach ging es auf Krankenbesuch zu unserer Alma, die sich erst ein paar Tage vorher den Arm gebrochen hatte. Alma hat 2 Hunde, aber zur Fütterungszeit kommen immer noch 2 Straßenhunde mit in die Wohnung „smile“-Emoticon. Alma, es war toll, dich kennenlernen zu dürfen, ich liebe dein Herz aus Gold und wünsche dir weiterhin gute Besserung.

Danach ging es noch kurz ins Zentrum von Zenica um ein bisschen einzukaufen und dann zurück zu unserem Appartment, damit wir unsere Sachen packen konnten.

Nachdem ich meine Sachen gepackt hatte, blieben mit noch 1,5 Stunden Zeit bis zur Abreise....ein schlimmes Gefühl, um mich abzulenken bin ich wieder raus zu Emir und seiner Frau gegangen. Ich wollte unbedingt nochmal Maja knuddeln, sie hat sich so in mein Herz gebohrt. Ich würde sie am liebsten unter meinen Mantel packen und mitnehmen, aber das Risiko ist einfach zu groß, sie hat keine Impfungen, Papiere nix. „frown“-Emoticon

Für 19:00 haben wir uns mit den anderen verabredet. Aida war etwas früher da und so konnten wir uns nochmal viel umarmen und knuddeln.
Ich wollte den Abschied kurz machen, aber bemerkte erst jetzt, das Alisa noch einen Hund im Fussraum ihres Autos hatte. Ich hörte ihn leise wimmern und zum Glück war der Tierarzt noch da.....die Verletzungen dieses, von einem Auto angefahrenen Hundes waren so schlimm, das er ihn nur noch erlösen konnte

Dann der schwere Abschied von den Mädels und den Hunden. Auch wenn Alisa mir noch in Ohr flüsterte, sie weint nicht, war sie doch die erste, die ein Taschentuch in der Hand hatte. Es war sehr schwer, sie alle loszulassen, denn ich habe eine 2. Familie gefunden. Ich versprach Jelena und Aida nur eins: Ich komme wieder!!!!


Zurück