Tierschutzverein

Franz von Assisi e.V.

Aktuelles | Details

Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung für unsere Sorgenkinder

Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung für unsere Sorgenkinder

Krank, verletzt und niemand, der sich um sie kümmerte – so erging es Tiny, Berta, Spotty, Frodo und Sam, bevor wir sie nach Deutschland holen konnten. Die 5 sind erst mal gerettet, doch die Sorgen gehen weiter …



Sorgenhund 1 - Tiny

Tiny will bald wieder laufen. 

Tiny wurde nachts in Bosnien neben einer Landstraße schwer verletzt,

angefahren von einem Auto, gefunden. Sie hatte ein gebrochenes Becken,

ihr Darm war verletzt, die Rute musste amputiert werden und ein

gebrochenes Hinterbein. In Bosnien wurde Sie dreimal notdürftig operiert, doch ihr Beinchen wollte einfach nicht heilen.
 

 Wir haben sie deshalb Ende Juli zu uns geholt, um sie von einem Experten untersuchen und nachoperieren zu lassen. Es war eine Entzündung an der Platte im Hinterbein festgestellt worden. Diese Platte wurde dann entfernt und Tiny´s Beinchen gerettet.

Ein voller Erfolg – aber auch eine hohe Rechnung von der Spezialklinik: Über 800 Euro!  

Ganz schön viel für unseren Verein! Jetzt braucht Tiny Physiotherapie und Training, damit sie bald wieder laufen kann. Wir wollen ihr ermöglichen, dass sie Ihr Beinchen bald wieder voll einsetzen kann. Sie macht auch schon große Fortschritte! Doch leider kostet auch das Geld und wir wissen zurzeit nicht, wie wir Tinys Physiotherapie bezahlen sollen. Denn wir haben noch weitere Notfälle, die unsere Hilfe brauchen:

 

Sorgenhund 2 - Berta

Berta musste gleich zweimal gerettet werden!

 

Als Berta in Kroatien zur Tötung vorgesehen war, schien ihr Schicksal schon besiegelt. Doch unsere Frau Klaic machte uns auf die Hündin aufmerksam. Wir konnten sie rechtzeitig zu uns holen, doch Bertas Leben war noch lange nicht gerettet. Wie sich bald herausstellte, hatte Berta einen Milchleistentumor, der dringend operiert werden musste. Die Kosten dafür: nochmal über 800 Euro! Zum Glück ist alles gut gegangen und Berta hat jetzt endlich ein unbeschwertes Hundeleben vor sich in ihrem neuen Zuhause, die Kosten blieben jedoch…

 

Sorgenhund 3 - Spotty

Spotty hat endlich keine Zahnschmerzen mehr. 
 

Auch Spotty kam aus der Tötung in Bosnien zu uns. Erst auf der Pflegestelle zeigte sich, dass Spotty höllische Zahnschmerzen haben musste. Der Tierarzt stellte fest, dass er mehrere verfaulte Zähne hatte. Viele Zähnchen mussten dringend behandelt werden. Natürlich geht das nur unter Vollnarkose. Doch Spotty hat alles hervorragend weggesteckt und ist endlich von seinen Zahnschmerzen erlöst. Man merkt es ihm an – er ist viel fröhlicher geworden.

 

Spottys Zahnarzt-Kosten lagen bei über 500 Euro. Nochmal ein herber Schlag für unsere Vereinskasse! So viele teure Notfälle in einem Sommer hatten wir schon lange nicht mehr. Aber das war noch nicht alles ...

 

Sorgenhund 4 + 5 - Frodo und Sam

Frodo und Sam – voll mit Milben und Atemwegsinfektion.

 

Frodo und Sam sind sieben Monate alt und kommen aus Griechenland. Ein früheres Mitglied unseres Vereins hatte sie zusammen mit zwei weiteren Geschwistern aufgenommen, war aber mit vier so großen Junghunden massiv überlastet. Damit die beiden nicht nach Griechenland zurückgeschickt werden, hat sich eine unserer Pflegestellen bereit erklärt, Frodo und Sam vorrübergehend aufzunehmen.

 

Was wir aber nicht wussten: Frodo und Sam hatten eine ansteckende Krankheit. Alle drei weiteren Hunde auf der Pflegestelle, Tommy, Hunter und Jack haben sich angesteckt! Alle Tiere haben Husten, Atemnot und teilweise Erstickungsanfälle. Doch der Tierarzt tappt im Dunkeln. Es ist immer noch unklar, um welche Krankheit es sich handelt und ob die hohe Ansteckungsgefahr auch wieder nachlässt.

 

Bei Frodo und Sam ist die Akutphase bereits überwunden, Tommy, Hunter und Jack sind noch mitten drin. Bereits jetzt belaufen sich die Behandlungskosten auf über 2400,00 Euro. Und es wird noch mehr werden!

 

Unsere Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, Vermittlungen und Spenden reichen dafür leider nicht aus. Mit dem Geld, das wir von tierlieben Menschen wie Ihnen bekommen, gehen wir sehr sorgfältig um und planen unsere Ausgaben soweit es geht. Aber dass es so knüppeldicke kommt, konnte keiner ahnen.

 

Fünf teure Notfälle in so kurzer Zeit und noch kein Ende! Das bedeutet:

 

Wir brauchen dringend Ihre Hilfe!

 

Tiny muss unbedingt weiter ihre Physiotherapie bekommen, damit sie bald wieder richtig laufen kann. Frodo, Sam, Tommy, Hunter und Jack brauchen dringend weitere Behandlung, damit sie hoffentlich wieder ganz gesund werden ...

 

... und wir wissen momentan nicht, wie wir das bezahlen sollen.

 

Darum bitten wir Sie: Hilf uns wenn du kannst! Es ist wirklich dringend! Sie können uns am besten helfen, indem Sie eine Spende auf unser Spendenkonto überweisen. Das sind die nötigen Angaben für Ihre Überweisung:

 

Spendenkonto:

Tierschutzverein Franz von Assisi e. V.

Raiffeisenbank Westkreis FFB eG,

 

IBAN: DE36 7016 9460 0000 1447 97

 

BIC: GENODEF 1MOO

 

Du kannst auch einfach per einfach per Paypal spenden an:
 paypal@tierschutzverein-kissing.de
 

Es wäre so schön, wenn jeder, der bis hierhin gelesen hat, einmal kurz überlegt, wie viel er gerade erübrigen kann. Es zählt wirklich jeder Euro!

 

Nur mit der Hilfe von Menschen wie Ihnen ist es möglich, dass wir Tieren in Krankheit und Not helfen können. Deine Geld- Sach- oder Futter-Spende kommt direkt bei den Tieren an, die Hilfe brauchen. Vielen Dank dafür!

P.S.:

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Unsere Gemeinnützigkeit ist anerkannt (Vereinsregister des Amtsgerichts Aichach Reg.-Nr. 729). Wenn Sie eine Spendenquittung benötigen, teilen Sie es uns mit.

Zurück